Ich bei der täglichen Arbeit.
Ich bei der täglichen Arbeit 😉
Herzlich willkommen auf meiner privaten Seite Dickenhobel.info!
Ich heiße Matthias, bin 52 Jahre jung und Schreiner aus Leidenschaft. Ich bin von Beruf Schreinermeister und führe eine kleine Schreinerei. Hier möchte ich mein Wissen über Dickenhobel mit euch teilen und freue mich auf einen offenen Austausch. Gerne dürft Ihr mich über mein Kontaktformular kontaktieren. ich freue mich über jede Nachricht.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim surfen auf meiner kleinen privaten Webseite.

euermatthiasakaholzwurm

Dickenhobel – Eine Einführung

Der Dickenhobel ist eine Werkzeugmaschine, die auch als Dickenhobelmaschine bezeichnet wird. In ihr werden Holzwerkstücke auf die voreingestellte Breite beziehungsweise Dicke gehobelt. Dabei werden parallele, ebene Flächen erzeugt und deren Oberflächen zugleich geglättet.

Ein Dickenhobel der Firma Veba.
Ein Dickenhobel der Firma Veba.

Der Dickenhobel und seine Geschichte

Bereits im Jahr 1791 war ein Vorläufer des Dickenhobels bekannt. Das zu bearbeitende Holz wurde aufgespannt, durch einen pendelnden Hobel geglättet und auf Maß gebracht. Zum Einsatz kam hier noch das Prinzip des Handhobels, der über das Werkstück schwenkte und dabei das Material schichtweise abtrug.

Bereits im 17. Jahrhundert beschrieb André Jacob Roubo in seinem Buch "L'Art du  Menuisier" (Die  Kunst  des Schreiners) den Bau einer Hobelbank.
Bereits im 17. Jahrhundert beschrieb André Jacob Roubo in seinem Buch „L’Art du Menuisier“ (Die Kunst des Schreiners) den Bau einer Hobelbank.

Elf Jahre später kam es zu einer Kombination dieses Vorläufers mit der Dampfmaschine. Die Arbeitsgänge des Dickenhobels wurden beschleunigt und der Aufwand reduziert, das Arbeitsprinzip blieb jedoch gleich.

1890 erfuhr der Dickenhobel die nächste entscheidende Weiterentwicklung: Er wurde von nun an mit einem Elektromotor betrieben. Dennoch dauerte es weitere 30 Jahre, bis die elektrische Dickenhobelmaschine weit verbreitet Anklang fand. Durch die zunehmende Verbreitung wurde ab 1920 auch die Weiterentwicklung beschleunigt. Aus den klobigen Maschinen, die sehr viel Platz benötigten, wurden deutlich kleinere und handlichere Geräte.

In dem folgenden Video könnt ihr sehen wie eine alte Dickenhobelmaschine aus dem Jahr 1903 zum Leben erweckt wurde:

Wann kommt der Dickenhobel zum Einsatz?

Der Dickenhobel kommt immer dann zum Einsatz, wenn Massivholz auf eine gewünschte Breite und Dicke gehobelt werden soll. Beispielsweise für Tischblätter, Schneidebretter und andere Nutzgegenstände aus Holz, im Möbelbau und für Türfriesen.

Ein Beispiel für mit einem Dickenhobel bearbeitetes Holz.
Ein Beispiel für mit einem Dickenhobel bearbeitetes Holz.

Wie funktioniert der Dickenhobel?

Das Holzwerkstück wird zunächst abgerichtet. Im Anschluss wird es in die Einzugswelle eingelegt. Über diese wird es auf dem Maschinentisch transportiert, bis es zu der Messerwelle gelangt. Diese übernimmt das Hobeln des Holzstücks, glättet und ebnet die Flächen und sorgt damit schrittweise für einen parallelen Verlauf der Seiten.
Über die Auszugswelle kann das bearbeitete Werkstück aus der Dickenhobelmaschine entfernt werden.

Zudem verfügt der Dickenhobel – zumindest im Falle moderner Maschinen – über eine Absaugung, die Staub und Späne aufnimmt und so direkt aus dem Dickenhobel entfernt.

Sonderfall für den Dickenhobel: Schräge Flächen

Nun wurde bereits erwähnt, dass der Dickenhobel ideal zu Erzeugung paralleler Flächen und gleichbleibender Stärken ist. Wie aber werden schräge, das heißt Werkstücke ohne parallel zueinander liegende Seiten, gefertigt?

Schablone für das schräge Abhobeln in der Hobelmaschine. Quelle: Holz-BG, BGI 725 Arbeits- und Gesundheitsschutz in Schreinereien, April 2001
Schablone für das schräge Abhobeln in der Hobelmaschine. Quelle: Holz-BG, BGI 725 Arbeits- und Gesundheitsschutz in Schreinereien, April 2001
Auch diese Aufgabe kann der Dickenhobel vergleichsweise problemlos übernehmen, benötigt dafür aber etwas Hilfe. Das Werkstück muss zur Glättung einer schrägen Fläche in eine Schablone gelegt werden und kann erst dann durch die Dickenhobelmaschine bearbeite werden.

Um das gewünschte Ergebnis zu erzeugen, wird also die richtige und individuell passende Schablone benötigt. Diese kann aus Klötzchen, Holzresten oder Platten vergleichsweise einfach selbst hergestellt werden, muss das zu bearbeitende Werkstück aber nicht nur in der passenden Position, sondern auch sicher und stabil halten. Verrutscht das Holz bereits beim Einzug oder aber unter den Hobelmessern, wird nicht nur das Werkstück zerstört, verschobene Keile oder ähnliche lose Teile können auch zur Gefahr werden.

Der Vorteil des Hobelns eines schrägen Werkstücks – beispielsweise sich verjüngender Stuhlbeine oder ähnlicher anderer Möbelelemente – ist die Schnelligkeit, mit der die Bearbeitung erfolgt. Im Vergleich zur Bearbeitung mit einem Hand- oder Elektrohobel wird hier einiges an Zeit und Aufwand gespart. Bei einer fachkundig gefertigten Schablone und festen Einstellungen fallen auch zeitraubende Angleiche und ständiges Vergleichen weg. Zudem ist die Fertigung bei mehreren identischen Elementen präziser.

Dickenhobel – Vorzüge und Nachteile

Eindeutige Vorteile der Dickenhobelmaschine sind die schnelle Bearbeitung von Werkstücken und die präzise Arbeit sowie die geringe Anstrengung bei der Bedienung und Bearbeitung. Bei größeren Mengen zu bearbeitenden Massivholzes macht der Dickenhobel die Arbeit einfach und spart nicht nur Muskelkraft, sondern verhindert durch die präzise Arbeitsweise auch unnötigen Materialverlust.

Zu den potenziellen Nachteilen des Dickenhobels gehören die oftmals hohe Lautstärke, die einen Gehörschutz nötig werden lässt, ebenso wie die Ausmaße und das Gewicht (weitere Informationen findet man dazu beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg). Diese machen beispielsweise einen mobilen Einsatz oft nicht ohne weiteres möglich. Zudem muss beim Kauf darauf geachtet werden, dass jede Dickhobelmaschine jeweils eine maximale Hobelbreite aufweist, die natürlich zu dem angedachten Verwendungszweck passen muss.

Zusätzlich kann es vorkommen, dass die Werkstücke beim Einschieben und Herausziehen Vertiefungen erhalten. Hier bringt die Verwendung eines Hilfsstückes Abhilfe. Dieses wird vor dem eigentlichen Werkstück in die Dickenhobelmaschine eingeschoben. Ein weiteres Hilfsholz kann verwendet werden, um nach dem Werkstück in die Maschine eingezogen zu werden. Auf diese Weise werden die zusätzlichen Holzstücke zu einer Art von losen Enden. Damit werden Dellen in dem eigentlichen Werkstück vermieden.

Die Alternativen zum Dickenhobel

Die Alternativen zum Dickenhobel sind der Handhobel und der Elektrohobel.Zwar sind diese mobil einsetzbar und haben auch keine Größenbeschränkung, die Arbeit mit ihnen ist allerdings körperlich anstrengend und aufwendig. Zudem lässt sich gerade bei größeren und mehreren Werkstücken nur schwer präzise arbeiten. Beim Glätten und Anpassen von Fußbodendielen beispielsweise,

Ein einfacher Handhobel. Oftmals keine wirkliche Alternative zum Dickenhobel.
Ein einfacher Handhobel. Oftmals keine wirkliche Alternative zum Dickenhobel.
lässt sich auch mit einem Elektrohobel kaum ein perfekt planes, ebenes Ergebnis erzielen. Die Dielen bieten nach dem Hobeln daher oftmals ein „Wellenbild“.

Anders beim Dickenhobel. Diese bewältigt nicht nur große Mengen an Werkstücken, er behält auch die vorgenommene Einstellung bei und erzeugt so problemlos immer wieder die exakt gleichen Maße und damit ein perfektes Ergebnis bei minimalem Aufwand.

Eine weitere Alternative zum Dickenhobel ist die Abricht- und Dickenhobelmaschine. Bei diesem kombinierten Gerät können Holzwerkstücke zunächst abgerichtet und im Anschluss auf die gewünschte Breite und Dicke gehobelt werden. Es ist allerdings ein kleiner Umbau der Maschine zwischen dem Abrichten und Dickenhobeln von Nöten.

Dickenhobelmaschine – Aufbau und Arbeitsweise

Wie bereits erwähnt, besteht der Dickenhobel grob gesehen aus Einzugswalze, Messerwelle und Auszugswalze sowie einer Absaugung. Dieser Aufbau wird rundum zur Sicherheit von Abdeckungen geschützt und ruht auf einem Gestell, das fahrbar oder stationär ausgelegt sein kann. Angetrieben werden die einzelnen Elemente durch einen Elektromotor.

Hinzu kommen beim Aufbau ein Greiferrückschlag, der gegen das Durchpendeln sichert sowie Druckbalken an der Messerwelle und Tischwalzen, zur Beförderung des Werkstücks durch den Dickenhobel. Außen findet sich zudem das Bedienelement, bei dem die Dicke des Werkstücks eingestellt und die Umdrehungsgeschwindigkeit der Hobelmesserwalze festgelegt wird.

Aufbau und Arbeitsweise einer Dickenhobelmaschine
Einen schematisch Aufbau einer Dickenhobelmaschine findet ihr hier.

Die Arbeitsweise erfolgt in vier einfachen Schritten:

  • 1. Die Dickenhobelmaschine wird auf die gewünschten Maße und die entsprechende Geschwindigkeit eingestellt.
  • 2. Das Werkstück wird über die Einzugswalze eingeführt und von dieser eingezogen.
  • 3. Oberhalb des Werkstücks befindet sich die Hobelmesserwelle mit ein bis vier Hobelmessern, die der Spanabnahme dienen. Mithilfe dieser wird das Holzwerkstück auf die gewünschte Dicke beziehungsweise Breite gebracht. Die Druckbalken sorgen währenddessen dafür, dass das Werkstück gegen die Messer gedrückt und so stetigen und gleichmäßigen Kontakt zu ihnen haben. Der Greiferrückschlag verhindert bei Unebenheiten im Holz, beispielsweise Astlöchern, ein gefährliches Zurückschlagen und Durchpendeln.
  • 4. Über die Tischwalzen wird das Werkstück unter der Hobelmesserwelle hindurchgezogen und bearbeitet, bis die Auszugswalze greift und das Holz durch sie aus der Dickenhobelmaschine befördert wird.
 Tipp: Bei Harzrückständen auf dem Holz kann es sinnvoll sein, ein entsprechendes Gleitmittel zwischen Tisch und Holz zu verwenden, um ein gleichmäßiges Durchgleiten durch den Dickenhobel zu gewährleisten. 

Für wen eignet sich ein Dickenhobel und wo wird er eingesetzt?

Der Dickenhobel kann sowohl im privaten als auch im professionellen Bereich Anwendung finden. Für Heimwerker eignet er sich beispielsweise

Besonders in Holzwerkstätten sind Dickenhobelmaschinen oft anzutreffen.
Besonders in Holzwerkstätten sind Dickenhobelmaschinen oft anzutreffen.
dann, wenn privat Möbel gebaut, Wohnaccessoires aus Holz angefertigt oder Fußbodendielen aufbereitet werden sollen. Er kann also sowohl im Hobbybereich als auch bei größeren Bau- und Renovierungsvorhaben Anwendung finden. Aufgrund des einfachen Betriebs und der überschaubaren Sicherheitsmaßnahmen sowie der zahlreichen Vorteile, die der Dickenhobel mit sich bringt, kann sich die Anschaffung schnell lohnen.

Im professionellen Bereich ist der Dickenhobel ebenfalls immer dann sinnvoll, wenn größere Mengen massiven Holzes auf eine präzise Breite und Dicke gebracht werden müssen. Dazu gehören unter anderem Berufsfelder wie:

  • Schreiner
  • Zimmermänner
  • Möbelbauer
  • Parkettverleger
  • Innengestalter mit der Fachrichtung Boden

Was ist ein Abricht- und Dickenhobel?

Eine Abricht- und Dickenhobelmaschine der Firma Güde .
Eine Abricht- und Dickenhobelmaschine der Firma Güde .

Bei einem Abricht- und Dickenhobel handelt es sich um eine kombinierte Maschine, in der das Holzwerkstück sowohl abgerichtet als auch auf die gewünschte Dicke und Breite gehobelt werden kann. Die groben und feinen Arbeiten erfolgen also in einem Gerät.
Während der Abrichthobel ein gerades Werkstück schafft, sorgt der Dickenhobel für eine ebenmäßige Dicke und parallele, plane Oberflächen.
Die Kombination spart Platz in der Werkstatt, muss jedoch für die Nutzung der beiden unterschiedlichen Funktionen zwischen den Arbeitsschritten jeweils umgebaut werden. Das wiederum kostet Zeit und bedeutet Aufwand. Zudem sind die kombinierten Abricht- und Dickenhobel in vielen Fällen weniger leistungsstark, als vergleichbare Einzelgeräte.

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Dickenhobel und einer Abrichthobelmaschine?

Wie bereits erwähnt, ist die Abrichthobelmaschine gewissermaßen der Vorarbeiter der Dickenhobelmaschine. In ihr werden Holzstücke zu einer geraden Basis bearbeitet, was insbesondere bei windschiefen, verzogenen Ausgangsstücken entscheidend für die Güte der nachfolgenden Bearbeitung ist.
Der Dickenhobel leistet die anschließende Feinarbeit. Durch ihn werden die Oberflächen so abgehobelt, dass eine durchgängig gleichmäßige Dicke entsteht. Hierdurch werden die gegenüberliegenden Flächen parallel ausgerichtet sowie plan und eben.
Im Anschluss kann das Schleifen für die Glätte der Oberflächen sorgen.

Gibt es Innovationen beim Dickenhobel? Was bieten aktuelle Modelle und wie haben sich die Maschinen weiterentwickelt?

Es war ein langer Weg vom Vorläufer des Dickenhobels, über Dampfmaschinen-betriebene Modelle bis hin zu Varianten, die mit elektrischem Strom funktionierten. Am Strombetrieb hat sich seit 1890 zwar nichts mehr geändert, dennoch haben die Dickenhobelmaschinen einige Veränderungen durchgemacht. So sind sie seit dem Anfang des 20.Jahrhunderts deutlich kleiner und kompakter geworden. Durch die Einführung der automatischen Absaugung wurde zudem auch der Betrieb sauberer und die davon ausgehende Gesundheitsgefährdung wurde reduziert, da Späne und Staub nun bereits während des Hobelns entfernt werden.

Hinzu kamen weiterhin praktische Erweiterungen und Zubehör. Darunter die digitalisierte Eingabe und Einstellung mit einem Präzisionsgrad von 1/10 Millimeter, Arbeitstischverlängerungen, die zusätzlich montiert werden können und für eine Erweiterung des Arbeitsspektrums sorgen. Zudem wurden die Dickenhobel um vier belastbare stützende Säulen bereichert. Diese lassen sich in der Höhe verstellen und erlauben somit ein ausgesprochen präzises Arbeiten, selbst bei sehr schweren Werkstücken.

Welche Features sind beim Dickenhobel empfehlenswert?

Hierbei kommt es zumindest teilweise auf den angedachten Verwendungszweck an. Ein Abricht- und Dickenhobel ist beispielsweise empfehlenswert, wenn in der Werkstück Standfläche gespart und Werkstücke auch im verzogenen Zustand bearbeitet werden sollen. Bei diesen Geräten müssen allerdings in der Regel auch Abstriche, beispielsweise in Hinblick auf die Umdrehungszahlen der Messer gemacht werden und zudem ein Starkstrom-Anschluss vorhanden sein.

Dickenhobel mit großen Zufuhr- und Abnahmetischen sind geeignet für die sichere Durchführung besonders langer Werkstücke. Varianten auf rollbaren Gestellen hingegen für den mobilen Einsatz. Gleiches gilt für die besonders kompakten Ausgaben, die durch ihre kleinen Maße und das geringe Gewicht den Transport erleichtern.

Allgemein sollte bei den Features darauf geachtet werden, dass nicht nur das Gerät an sich, sondern auch die Funktionen und Ausstattungen zum Vorhaben des Käufers passen und sich als praktisch erweisen. Modelle mit einer Handkurbel zur Einstellung der Hobeldicke sind zwar günstiger und für leichte Werkstücke absolut ausreichend. Bei schweren Massivholzstücken stellen Sie jedoch einen unnötigen Arbeitsaufwand dar. Hier erweisen sich automatische Einstellungsmöglichkeiten, die durch einen Elektromotor betrieben werden, als deutlich angebrachter.
Auch digitale Anzeigen und Bedienelemente sind nicht zwingen nötig, machen die Einstellung jedoch einfacher. Ebenso wie eine Positionierungssteuerung mit mehreren Speicherplätzen für vorangelegte Einstellungen. Ein umbaubarer und damit an die örtlichen Gegebenheiten anpassungsfähiger Absaugstutzen kann sich als praktisch erweisen, wenn die Maschine mobil eingesetzt wird oder nur wenig Platz zur Verfügung steht.

Zuletzt bieten auch die Gusstische zum Einzug teilweise Besonderheiten. Sind diese feinst gehobelt, gleiten die Werkstücke auf ihnen auch ohne Vorbehandlung mit einem Gleitmittel problemlos und gleichmäßig, da darauf ein Luftpolster entsteht. Das wiederum erspart weitere Arbeitsschritte bei der vorhergehenden und der folgenden Bearbeitung.

Welche Sicherheitstipps müssen bei einem Dickenhobel beachtet werden?

Werkzeugmaschinen werden in drei Gefährdungsstufen unterteilt:

Werkzeugmaschinen werden in drei Gefährdungsstufen unterteilt:
  • Stufe I: Leichtere Unfälle beziehungsweise Gesundheitsschäden treten sehr häufig auf oder es kommt relativ oft zu schweren Unfällen und Gesundheitsschäden.
  • Stufe II: Leichtere Unfälle sind häufig, ebenso wie leichtere Gesundheitsschäden. Schwere Unfälle und Gesundheitsschäden sind relativ selten.
  • Stufe III: Leichte Gesundheitsschäden sind ebenso wie leichte Unfälle nur selten zu erwarten. Zu schweren Unfällen und Gesundheitsschäden kommt es ausschließlich in extremen Ausnahmefällen.

Der Dickenhobel fällt unter die Definition der Stufe III für Werkzeugmaschinen. Der Betrieb der Dickenhobelmaschine ist bei entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen also kaum mit Gefahren verbunden. Dennoch sollten Sie bei dem Gebrauch die folgenden Regeln einhalten:

  • Einen Gehörschutz tragen. Auch in größeren Werkstätten gehören Dickenhobel zu den größten Lärmverursachern. Sie erzeugen einen lauten, hohen Ton und können das Gehör damit nachhaltig schädigen. Moderne Modelle verfügen zwar über eine bessere Schalldämmung, als ältere Varianten, können aber dennoch schädlich sein.
    Tipp: Ältere Dickenhobel können je nach Anbieter nachträglich mit einer besser gedämmten Abdeckung versehen werden, um die Lärmbelastung zu reduzieren.
  • Eine weitere wesentliche Gefahrenquelle findet sich im möglichen Verletzungsrisiko durch rückschlagende Werkstücke. Dies kann beispielsweise dann auftreten, wenn sich Unebenheiten oder Verhärtungen wie unter anderem Astlöcher, im Werkstoff befinden. Eine Rückschlagsicherung kann derlei Risiken verhindern. Damit diese funktional bleibt, müssen die Greifer am Einzug der Dickenhobelmaschine scharf und beweglich gehalten werden.
  • Um Unfälle zu verhindern, ist bei Reinigungs- und Wartungsarbeiten der Dickenhobel abzuschalten und gegen ein unbeabsichtigtes Einschalten zu sichern.
  • Während des Betreibens sind Sicherheitsschuhe und eng anliegende Kleidung zu tragen.
  • Bei Messerüberstand mit Lehre einstellen.
  • Vor dem Einsatz auf eine saubere Spannfläche und entfettete Messer achten.
  • Bei Betrieb und Wartung nach Herstellerangaben richten.
  • Nur zugehöriges oder entsprechendes Zubehör und Werkzeug verwenden.
  • Dickenhobel nur mit Absaugung betreiben.
  • Zurückbleibende Holzreste wie Späne und Splitter nicht mit der ungeschützten Hand entfernen.
  • Die Dickenhobelmaschine nicht bei der maximal möglichen Spanabnahme betreiben. Dieses Vorgehen ist nicht nur nachteilig für die Qualität des Werkstücks, es stellt auch eine extreme Belastung für das Gerät dar. Die bessere Variante ist es, mehrere Hobelvorgänge durchzuführen, bis das gewünschte Endmaß erreicht ist.

Ihr habt weitere Sicherheitstipps? Dann schicke mir doch bitte eine Nachricht. Jeder Sicherheitstipp leistet einen wertvollen Beitrag, damit wir alle gesund bleiben 😉

Weitere externe Sicherheitstipps für das arbeiten mit einer Dickenhobelmaschine
  • Eine kostenlose Videoreihe von der Pädagogische Hochschule Weingarten (Arbeitsbereich Technik & Ingenieurpädagogik) zum sicheren Umgang mit einem Dickenhobel: Link zur Playlist auf Youtube
  • Handhabung und sicheres Arbeiten mit der Dickenhobelmaschine – Ein Leitfaden von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (ab Seite 71 des PDF Dokuments): Hier geht es zu der PDF Datei

Einen Dickenhobel kaufen – Worauf achten?

Vor dem Kauf eines Dickenhobels sollten einige Faktoren Beachtung finden, die sich in erster Linie auf den eigenen Bedarf beziehen sollten. Wer zuerst einen Blick auf das Angebot der Dickenhobelmaschinen wirft, wird ansonsten schnell verwirrt sein und sich in den riesigen Sortimenten (siehe dazu auch in der Dickenhobel Hersteller Datenbank) ohne einen entsprechenden „Fahrplan“ kaum mehr zu Recht finden.

Wir haben die wichtigsten Fragen und Faktoren für Sie zusammengestellt:

  • Welche Größe haben die Werkstücke?
    Kleine Bretter und schmale Latten oder große Balken? Wer den künftigen Einsatz des Dickenhobels realistisch einschätzt, kann die Auswahl bereits erheblich eingrenzen. Und zudem Geld und Platz sparen, weil kein unnötig großes Gerät angeschafft wird.
  • Was wird benötigt?
    Muss das Holz vor dem Dickenhobeln noch abgerichtet werden oder ist es bereits vorbereitet? Wer passend kauft, kann in jedem Fall bares Geld sparen.
  • Bleibt die Zeit für den Umbau eines kombinierten Abricht- und Dickenhobels?
    Auch die kombinierten Abricht- und Dickenhobel erfordern etwas Aufwand, da sie je nach Funktion entsprechend umgebaut werden müssen. Wer die Zeit im Arbeitsalltag dafür nicht mitbringt, sollte sich lieber für zwei leistungsstarke Einzelgeräte entscheiden.
  • Soll die Dickenhobelmaschine stationär oder auch mobil zum Einsatz kommen?
    Mobil einsetzbare Dickenhobelmaschinen müssen sachdienlich möglichst leicht und kompakt sein, sich einfach bewegen lassen und dafür am besten bereits ein rollbares Gestell mitbringen. Anderenfalls ist der Aufwand zum Bewegen und Umstellen des Gerätes hoch, es müssen Transportmöglichkeiten gefunden, als Zusatzzubehör zugekauft oder selbst gebaut werden. Das wiederum bedeutet einen unnötigen Zusatzaufwand.

    Auf den stationären Einsatz ausgelegte Dickenhobelmaschinen können deutlich größer und stabiler sein, dürfen einiges an Gewicht mitbringen und können einfach mit zusätzlichen Werkstückablagen ausgestattet werden. Zudem steht bei ihnen eher im Vordergrund, dass sie beispielsweise Stauraum für Zubehör und Werkzeug bieten.

  • Wird der Dickenhobel gewerblich oder privat eingesetzt?
    Ein weiterer entscheidender Unterschied ist in dem Verwendungsbereich zu finden. Im privaten Einsatz wird der Dickenhobel wohl kaum täglich stundenlang benutzt werden, in einer Werkstatt oder auf einer Baustelle wird das allerdings Tag für Tag und jahrelang der Fall sein.
    In der gewerblichen Werkstatt ist in der Regel mehr Platz vorhanden, als in der privaten Garage oder dem Hobbyraum. Zudem findet sich in der privaten Werkstatt auch nicht unbedingt ein Starkstrom-Anschluss, der jedoch für einige der Dickenhobel für den gewerblichen Einsatz durchaus eine Voraussetzung ist.

    Nicht zuletzt entscheidet der Einsatz über den Preis. Wer ein paar Euro durch den eigenen Einsatz des Dickenhobels spart, wird wohl kaum über tausend Euro dafür investieren wollen. Hier sind eher Dickenhobelmaschinen im unteren oder mittleren Preissegment sinnvoll. Wird der Dickenhobel hingegen tagtäglich im Betrieb zum Einsatz kommen, ist die Investition in ein Hochleistungsmodell sinnvoll, da dieses Zeit und Aufwand spart und somit deutlich mehr Geld einbringt.

  • Wie hoch ist die Umdrehungsgeschwindigkeit?
    Je schneller sich die Hobelmesserwalze dreht, desto schneller wird das gewünschte, ebene und glatte Ergebnis erreicht. Da beim Dickenhobel möglichst nicht auf die höchste Leistung gesetzt werden sollte, sind bei größeren Abträgen mehrere Durchgänge von Nöten. Hierbei entscheidet die Umdrehungsgeschwindigkeit darüber wie schnell die Bearbeitung möglich ist und wie fein dabei vorgegangen wird.
    Je höher die mögliche Umdrehungszahl, desto feiner ist zudem das Ergebnis. Das wiederum erleichtert die folgende Bearbeitung, sprich das Schleifen der Oberfläche. Die Anschaffung einer hochwertigen Dickenhobelmaschine kann also sowohl Zeit und Arbeitsaufwand als auch Geld einsparen.
 Tipp: Wer sich als Laie oder Heimwerker einen Dickenhobel anschaffen möchte, ohne bisher an einem solchen gearbeitet zu haben, tut gut daran auch praktisches Wissen zu sammeln. Maschinenverleiher können Einweisungen geben, Anleitungs-Videos im Internet ganz bequem Einsicht gewähren und auch Fachpersonal, beispielsweise in Baumärkten, vermittelt kostenlos Wissen und einen ersten Eindruck in die Welt der Dickenhobel. Auf diese Weise wissen Sie selbst bereits vor dem Kauf, worauf genau es Ihnen auch in der praktischen Nutzung ankommt und worauf Sie getrost verzichten können. 

Weitere ungeklärte Fragen? Dann kann es sich lohnen in einschlägigen Foren nachzufragen:

Welche Ausführungen gibt es und wofür eignen Sie sich?

Die Ausführungen der Dickenhobel richten sich grundlegend nach dem Verwendungszweck. So gibt es im Handel:

  • Dickenhobel für den mobilen Einsatz – gekennzeichnet durch ein geringes Gewicht, kompakte Ausmaße und/oder ein fahrbares Gestell sowie ausklappbare Werkstückablagen. Diese eignen sich je nach Auslegung für die Verwendung auf der Baustelle oder bei gewerblichen Betrieben, die aufgrund geringen Stellplatzes die Maschinen bei Bedarf „zur Seite stellen“ müssen. Die kompakten Modelle eignen sich darüber hinaus für den privaten Gebrauch.
  • Hochleistungs-Dickenhobel für den gewerblichen Einsatz – gekennzeichnet durch sehr hohe Umdrehungsgeschwindigkeit und langlebige Materialien sowie für große und lange Werkstücke ausgelegt. Die Maschinen sind schnell aber in der Anschaffung auch teuer.
  • Kombinierte Abricht- und Dickenhobel, die zugleich Werkstücke begradigen und sie auf die gewünschte Dicke bringen. Sie sparen im Vergleich zu den separaten Anschaffungen sowohl Geld als auch Platz, stellen aber durch den jedes Mal nötigen Umbau von Abrichthobelmaschine auf Dickenhobelmaschine einen zeitlichen Aufwand dar. Zudem bringen sie meist nicht auf ganz so überzeugende Leistungen, wie zwei separate Maschinen in vergleichbarer Qualität.

Welcher Dickenhobel ist für mich geeignet? – Die Entscheidungshilfe in der Übersicht

  • Für was wird der Dickenhobel gebraucht? – Privat oder gewerblich? Mobil wo er gerade benötigt wird oder stationär in der Werkstatt? Bereits das reduziert die Auswahl erheblich und verschafft Ihnen einen Überblick, über die in Frage kommenden Modelle.
  • Welche Größe wird benötigt? – Kleine Bastlerarbeiten oder große Balken für die Baustelle: Die Größe der Bearbeitung ist ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium für die Kaufauswahl. Dabei bieten für den gewerblichen Gebrauch ausgelegte Modelle für gewöhnlich die Möglichkeit, größere Holzwerkstücke bearbeiten zu können, als die Modelle für Heimwerker. Eine Alternative zur großen Maschine sind gerade bei der Verarbeitung von langen Werkstücken oder bei Dickenhobelmaschinen mit einer geringen Standfläche, ausklappbare oder zusätzliche Werkstückablageflächen.
  • Welche Eigenschaften benötigen Sie? – Muss es wirklich die digitale Bedienoberfläche mit Touchpad und Programmierung, Speicherplätzen und zig Voreinstellungen sein? Oder werden ohnehin nur wenige verschiedene Maße benötigt, die sich auch schnell von Hand einstellen lassen? Hier lässt sich nach Abschätzung des Bedarfs und der angepassten Wahl nicht nur die Anzahl der in Frage kommenden Modelle wirksam verkleinern, sondern auch bares Geld sparen.
  • Wie sieht das Budget aus? – Der Dickenhobel ist bereits für unter 200 Euro zu haben, der Preis kann sich aber auch auf an die 2.000 Euro belaufen. Wer das eigene Budget im Vorfeld festlegt, vereinfacht die Kaufentscheidung erheblich.
  • Welche Leistung muss der Dickenhobel mitbringen? – Wie bereits erwähnt, ist der entscheidende Faktor die Umdrehungszahl der Hobelwalze pro Minute. Je höher dieser Wert liegt, desto besser.
  • Welche Stromversorgung ist erforderlich? – Für einige Dickenhobelmaschinen ist, vor allem wenn es sich bei diesen um Hochleistungs- oder kombinierte Maschinen handelt, ein Starkstrom-Anschluss nötig. Den Aufwand für die gesonderte Installation zu betreiben ist für Privatpersonen oftmals unnötig bis übertrieben. Zumal selbst passionierte Bastler die volle Kapazität einer solchen Dickenhobelmaschine nicht in Gänze ausnutzen werden.

Dickenhobelmaschine – Gebraucht oder neu kaufen?

Wer viel Leistung will aber ein begrenztes Budget hat, kommt schnell auf die Idee, den Dickenhobel gebraucht zu kaufen. Da einige private Bastler ihre Dickenhobelmaschine ohnehin nur für ein größeres Projekt angeschafft haben und sie danach wieder verkaufen wollen, ist auch das Angebot an gebrauchten Modellen aus privater Hand sehr groß. Ähnlich verhält es sich bei gewerblichen Maschinen, die den Erwartungen nicht gerecht oder nicht in vollem Maße ausgenutzt wurden oder durch ein neueres Modell ersetzt werden sollen.

Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass der Gebrauchtkauf einer Dickenhobelmaschine nicht nur Vorteile mit sich bringt. Wir haben die wichtigsten Punkte in einer umfassenden Übersicht für Sie zusammengestellt.

Mögliche Nachteile:

  • Der Zustand ist nicht immer ersichtlich: Auch wenn der Verkäufer versichert, damit vorsichtig umgegangen zu sein und die Maschine kaum benutzt zu haben – was tatsächlich damit angestellt wurde, ist auf den ersten Blick kaum ersichtlich und aus der Anzeige auch nur teilweise zu lesen. Eventuell hat der Dickenhobel schon einige Reparaturen hinter sich, weil damit eben doch nicht allzu pfleglich umgegangen wurde und die Maschine praktisch nur auf maximaler Belastung lief. Vielleicht fiel sie auch schon mehrfach aus, nachdem sie überlastet wurde und der Verkäufer möchte sich die dadurch entstehenden Reparatur- und Ersatzteil-Kosten nicht mehr aufladen.
  • Rechnen Sie mit Zusatzkosten: Es ist durchaus möglich, dass ein gebrauchter Dickenhobel vollkommen in Ordnung ist und nur deswegen abgeschafft wird, weil es sich um eine ungenutzte Fehlanschaffung handelt, die so gut wie neu ist und eigentlich nur ausgepackt und einmal getestet in der Garage steht. Allerdings kann auch das Gegenteil der Fall sein. Sind vielleicht schon Messerwechsel nötig, Wartungen stehen an oder es müssen Teile ausgetauscht werden, wird es für Sie auch mit dem scheinbaren Schnäppchen teuer. Bei gebrauchten Modellen ist nun einmal nicht eindeutig klar, wie der oder gar die Vorbesitzer damit umgegangen sind. Auch wenn das Gerät frisch gereinigt besichtigt und vielleicht sogar ein Probestück darin gehobelt wird, ist noch nicht bewiesen, dass es nach mehreren Arbeitsgängen nicht doch überhitzt oder stark verlangsamt. Sie sollten also schlimmstenfalls damit rechnen, einige Reparaturen durchführen und Ersatzteile anschaffen zu müssen. Gerade bei preisgünstigeren Modellen ist es daher oft sinnvoller, diese neu anzuschaffen. Das rechnet sich auch zeitlich.
  • Bei älteren Modellen wird einiges schwierig: Ersatzteile zu finden ist gerade bei älteren Modellen oftmals schwierig bis unmöglich. Betrifft das die Hobelmesser, kann sich die gebrauchte Neuanschaffung schnell als herausgeworfenes Geld erweisen, in dem sich nicht einmal zwei Dielen zufriedenstellend bearbeiten lassen oder nach der Bearbeitung im Dickenhobel noch aufwendig geschliffen werden müssen.
  • Es gibt keine Garantie: Stellen sich bei einem Neukauf Probleme ein, haben Sie Anspruch auf Garantieleistungen. Bei gebrauchten Dickenhobeln gilt meist jedoch, „gekauft wie gesehen“. Ob sich also ein Tag oder ein Jahr nach dem Kauf Schwierigkeiten bemerkbar machen – eine Garantie und Rückversicherung haben Sie nicht, wenn Sie den Dickenhobel gebraucht kaufen.

Mögliche Vorteile:

  • Sie erhalten ein vollwertiges und funktionales Modell und sparen dabei: Es ist durchaus möglich, dass ein privater Bastler oder Betrieb sich von einem vollfunktionalen Dickenhobel trennt, weil dieser impulsiv gekauft wurde und nun doch nicht benötigt wird – ohne jemals oder zumindest nur in geringem Maße – benutzt wurden zu sein.

    Hierbei könnte bares Geld gespart werden. Dennoch sollten Sie beim Gebrauchtkauf skeptisch sein, um nicht in eine Falle zu tappen.

Augen auf beim Gebraucht-Dickenhobel-Kauf
  • Vertrauen Sie nicht der Anzeige allein! – Wenn irgendwie möglich, sollten Sie sich von dem Zustand und der Funktionalität der Dickenhobelmaschine überzeugen. Nehmen Sie sie in Augenschein, bringen sie selbst einige zu bearbeitende Probestücke mit und testen Sie das Gerät auf diese Weise möglichst lange aus. Einige Probleme zeigen sich erst nach längerem Betrieb, wenn die Maschine warm gelaufen ist.
  • Fragen Sie genau nach! – Wann wurde die Dickenhobelmaschine angeschafft, wofür war sie angedacht und wie oft wurde sie benutzt? Wie sehen die Resultate aus und können Sie diese einmal sehen? Warum soll sie nun verkauft werden? Wie häufig fanden Wartungen statt, wurde schon einmal etwas ausgetauscht oder repariert? Je mehr Fragen Sie dem Verkäufer stellen, desto eher fallen Ungereimtheiten auf.
  • Lassen Sie sich nicht vertrösten oder blenden – Der Verkäufer ist von dem Modell vollends überzeugt und hat damit viele Projekte bearbeitet, benutzt wurde die Dickenhobelmaschine aber lediglich wenig und Fotos von den Resultaten gibt es auch nicht? Lassen Sie sich mit derartig fadenscheinigen Ausreden und Antworten nicht abspeisen. Machen Sie stattdessen klar, dass Sie interessiert aber bei der Auswahl gründlich sind. Ein seriöser Verkäufer – ob privat oder gewerblich – wird die Karten offenlegen. Vielleicht wurde die Freizeit oder das eigene handwerkliche Geschick überschätzt, vielleicht hatte der Dickenhobel nach dem Hobeln der Bodendielen im neuen Haus schlicht und einfach ausgedient oder der Verkäufer hat sich in der Größe der zu bearbeitenden Werkstücke verschätzt.
  • Schauen Sie genau hin – Der Dickenhobel stammt aus erster Hand und wurde angeblich kaum benutzt, hat aber zahlreiche Kratzer und Rückstände an sich? Dann war Pflege hier wohl nicht das oberste Gebot. Nehmen Sie also lieber Abstand vom Kauf einer solchen Dickenhobelmaschine. Auch wenn der Verkäufer keine Kaufbelege vorweisen kann, obwohl der Kauf angeblich erst ein paar Monate her ist und es sich um ein älteres Modell handelt, sollten Sie hellhörig werden.
  • Machen Sie Ihre Hausaufgaben – Ist das Modell wirklich erst in diesem Jahr neu auf den Markt gekommen? Welche typischen Macken hat es und wie sehr schlagen die Ersatzteile oder Ersatzmesser zu Buche? Je mehr Sie wissen, desto schneller erkennen Sie Verkaufsstrategien des Verkäufers und desto besser können Sie Preise vergleichen und einschätzen. Halten Sie die nötigsten Infos beispielsweise auf dem Smartphone parat oder notieren Sie diese auf einem unauffälligen Zettel.
  • Verhandeln Sie – Fragen kostet nichts, das gilt auch für Verhandlungen über den Preis. Trauen Sie sich also nachzufragen und merken Sie dabei eventuelle Mängel an.
  • Suchen Sie sich Hilfe – Sofern irgend möglich, nehmen Sie sich fachkundige Hilfe zum Verkaufstermin mit. Am besten natürlich einen erfahrenen Handwerker, der bereits mit Dickenhobeln zu tun hatte. Ein zweites kritisches Paar Augen und / oder jemand mit Sinn für Verhandlungen ist aber ebenfalls ideal.
Die Vor- und Nachteile beim Neukauf eines Dickenhobels

Einen Dickenhobel neu zu kaufen mag teuer erscheinen, vor allem, wenn er hauptsächlich für das Basteln im eigenen Heim angedacht ist oder lediglich für einige kleine Projekte benötigt wird. Hier lohnt es sich aber, Preise verschiedener Hersteller und Shops für die Geräte mit den Kosten für eine professionelle Bearbeitung durch gewerbliche Werkstätten zu vergleichen. Gerade im privaten Bereich gibt es einige vergleichbare Modelle, die teilweise bereits sehr günstig zu haben sind.

 Eine erste Übersicht bietet unsere große Dickenhobel Hersteller Datenbank

Vorteile beim Neukauf:

  • Garantie: Zwei bis drei Jahre können Sie die Garantie in Anspruch nehmen. Stellen sich in dieser Zeit ohne Ihr Verschulden Fehler ein, müssen Sie deren Reparatur oder auch komplette Wechsel nicht aus eigener Tasche bezahlen.
  • Pflege und Funktionalität sind sicher: Selbst wenn die Maschine schon einige Zeit im Lager des Herstellers stand, wurde sie hier weder ständig auf maximaler Belastung betrieben, noch unpfleglich behandelt.
  • Zusatzkosten sind nicht zu erwarten: Bei einer Neuanschaffung haben Sie die Sicherheit, dass weder die Hobelmesser stumpf sind, noch die Reinigung vernachlässigt wurde. Das heißt im Klartext, dass weder Reparaturen noch Ersatzteile nötig sind. Langfristig ist es daher oftmals günstiger, eine Neuanschaffung zu tätigen.
Was Sie beim Neukauf beachten sollten:
  • Vergleichen Sie Preise und Leistungen: Unverbindliche Preisempfehlungen sind eben genau das – unverbindlich. Daher kann es bei starker Konkurrenz durchaus vorkommen, dass die Angebote von Shops deutlich darunter liegen. Nutzen Sie das Internet und vergleichen Sie vor dem Kauf den Preis für den Dickenhobel, die Lieferkosten und sonstige Leistungen. Das ist ein kleiner Aufwand von wenigen Minuten, kann Ihnen aber viel Geld sparen.
  • Beachten Sie Ihre Anforderungen: Sie benötigen eine kompakte, leichte Dickenhobelmaschine für den Heimwerker-Bedarf, die sich gut transportieren lässt und dazu noch durch Zubehör angepasst werden kann. Im Angebot ist aber gerade eine „viel bessere“, also leistungsfähigere Maschine, bei der anscheinend reichlich gespart werden kann. Ist diese dennoch preisintensiver, als das eigentlich benötigte Modell, sparen Sie dabei gar nichts. Stattdessen geben Sie einfach nur mehr Geld für Funktionen aus, die Sie gar nicht benötigen und auch nicht nutzen werden. Verlieren Sie bei der Kaufentscheidung daher Ihre im Vorfeld aufgestellte Liste nicht aus den Augen und lassen Sie sich nicht von Angeboten ablenken.
  • Schauen Sie auf die Erfahrungen anderer Käufer, Tests und Gütesiegel: Das Internet bietet einige Ressourcen, die Sie für Ihre Kaufentscheidung nutzen können. Gütesiegel des Shops, Empfehlungen und Erfahrungen anderer Nutzer und Käufer sowie Bewertungen des gewählten Modells geben Ihnen einen ersten Eindruck und zumindest ein wenig Sicherheit.

Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Neukauf sinnvoll ist, vergleichen Sie Neu- und Gebrauchtpreise. In vielen Fällen ist es selbst nach einer Überschlag-Kalkulation offensichtlich, dass ein Austausch-Hobelmesser oder auch ein anderes Ersatzteil bereits mehr kostet, als die Differenz zwischen neuen und gebrauchten Angeboten beträgt.

Welches Zubehör ist beim Dickenhobel sinnvoll?

In vielen Fällen kommt es wiederum auf den künftigen Verwendungszweck an, welches Zubehör bei der Dickenhobelmaschine sinnvoll für Sie ist.

Absauganlagen – Die meisten modernen Modelle sind bereits mit einer Absauganlage ausgestattet, da diese die Arbeit deutlich erleichtern und zudem sauberer und damit gesünder gestalten. Achten sollten Sie dennoch darauf. Zudem kann es sich bei älteren Modellen lohnen, eine entsprechende Absauganlage nachzurüsten.

(Ausklappbare) Werkstückablagen für längere Werkstücke – Einige Dickenhobel sind bereits standardmäßig mit verlängerten Werkstückablagen ausgestattet, bei anderen gibt es diese als Zusatz-Zubehör, das bei Bedarf nachgerüstet werden kann. Werden diese Ablagen für längere Werkstücke durchgehend benötigt, die Standfläche hierfür ist aber nicht vorhanden, setzen Sie auf ausklappbare oder bei Bedarf anbringbare Ablagen.

Aufbewahrungen unter der Dickenhobelmaschine – Gerade bei geringer Standfläche kommt es auf jedes Bisschen Stauraum an. Bevor Sie dazu übergehen müssen, selbst provisorische Lösungen zu finden, halten Sie Ausschau nach Modellen mit integriertem Stauraum unter der Arbeitsfläche. Hierin kann Werkzeug oder auch Zubehör verstaut werden und ist im Falle von Bedarf, Reinigung oder Wartung jederzeit griffbereit. Das spart Platz in Garage oder Werkstatt und erspart Ihnen das Suchen sowie Aufwand.

Mobile Gestelle – Auch wenn die Dickenhobelmaschine nicht aus der Werkstatt mit auf die Baustelle genommen werden muss, sondern lediglich nach getaner Arbeit oder wenn sie gerade nicht benötigt wird, ein paar Meter verschoben werden soll: Fahrbare Gestelle sind oftmals ein sinnvolles Zubehör. Zudem bieten viele Hersteller mittlerweile auch weitere Lösungen und Zusätze an, die den Umgang mit dem Dickenhobel vereinfachen oder den Transport erleichtern.
Nachträgliche Schalldämmung – Das alte Modell funktioniert noch einwandfrei, ist aber nach neuesten Standards sehr laut? Eine nachträgliche, schallgedämmte Abdeckung schafft hier Abhilfe.

 Tipp: Vergleichen Sie die Preise für das Zubehör im Vorfeld mit den Anschaffungskosten für Elemente anderer Hersteller oder Modelle, die bereits damit ausgestattet sind. Auch hierbei können Sie wieder einiges sparen. 
Welche Kosten und Folgekosten entstehen für Wartung, Verschleiß und Zubehör?

Die Anschaffungskosten für einen Dickenhobel richten sich natürlich nach der Art und Leistung. Kombinierte Modelle sind in der Regel teurer als solche, die ohne Abrichthobel auskommen und eine vergleichbare Leistung aufweisen.

Informieren Sie sich hierüber im Vorfeld eingehend. Das scheinbare Schnäppchen kann schnell zur teuren Ausgabe werden, wenn ein unbedingt benötigtes aber nur separat erhältliches Zubehörteil fast ebenso kostenintensiv wie die Maschine an sich ist.

Generell können Sie jedoch – abhängig von Modell, Ausstattung und Leistung – mit Anschaffungskosten zwischen 200 und 2000 Euro rechnen. Hierzu kommt der Verbrauch an elektrischem Strom, Kosten für Wartung, Verschleiß und Zubehör.

Eine pauschale Aussage hierzu lässt sich nicht tätigen. Der Verbrauch ist abhängig von dem Einsatz, den Einstellungen und der Energieeffizienz sowie der Leistung.

Ähnlich verhält es sich bei dem Aufwand für Wartungen, Reparaturen, Hobelmesserwalzen und anderen Ersatzteilen. Ersatzmesser sind bei vielen Modellen bereits für etwas über 20 Euro zu haben und fallen damit nicht sonderlich schwer ins Gewicht. Wartungen durch Maschinenbauer, Vertragspartner oder den Hersteller können nötig sein, wenn weder das nötige technische Wissen noch das Verständnis vorhanden ist. Oder die Garantie des Herstellers verfällt, wenn Sie selbst Hand anlegen.

Anderenfalls kann sie aber geldsparend selbstständig durchgeführt werden. All diese Faktoren sollten Sie im Vorfeld klären, wenn das Budget knapp beziehungsweise stark begrenzt ist. Hierfür lohnen sich auch Nachfragen beim Hersteller vor dem Kauf. Nur auf diese Weise können die jeweiligen Kosten möglichst genau abgeschätzt werden.

Die Alternative: Einen Dickenhobel mieten

Wird der Dickenhobel nur für einzelne Projekte benötigt – wie es vor allem bei Heimwerkern und Gelegenheitsbastlern oft der Fall ist – ist ein Kauf oftmals unnötig. In diesen Fällen können Sie eine Dickenhobelmaschine auch mieten, anstatt diese zu kaufen. Maschinenverleih, Baumärkte und auch einige Werkstätten bieten diese Option, teilweise nur auf Nachfrage, an.